Willkommen auf den Seiten der Gemeindebücherei Quierschied

Bücher ausleihen und wenn man sie gelesen hat wieder zurückbringen – eine feine Sache !

Seit der Neueröffnung 1985 haben sich die Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei Quierschied in erster Linie die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen zum Ziel gesetzt. Dies spiegelt sich auch im Bestand der Bücherei wieder. 36 % der über 24.000 Medien entfallen auf die Kinder- und Jugendliteratur.

Neben dem gut sortierten Buchbestand bietet die Bücherei auch Zeitschriften und eine große Auswahl an CDs und Kinder-Hörspielkassetten zur Ausleihe an. Eine regionale Tageszeitung und die aktuellsten Zeitschriftenhefte sind während den Öffnungszeiten einsehbar.

An einem Leserarbeitsplatz, dem sogenannten OPAC, können die Benutzer (auch ohne Computerkenntnisse) nachschauen, ob ihr Wunschbuch vorhanden ist.

Ein Internetarbeitsplatz lädt, gegen Gebühr, zum „surfen“ ein.

Auch die Räumlichkeiten werden jedem Benutzer gerecht. Leseecke und Arbeitstische laden zum Verweilen ein.

Im Kinderbereich sorgen Bilderbuchtrog, Spielzeugkiste, Maltisch und bequeme Sitzkissen für einen gemütlichen Aufenthalt.

Ebenso wie die Leseförderung, wird auch der Service in der Gemeindebücherei ganz groß geschrieben. Die Mitarbeiterinnen stehen Ihnen gerne bei der Auswahl Ihrer Lektüre zur Seite. Medien, insbesondere Bücher, die in der Gemeindebücherei nicht vorhanden sind, können (bis auf wenige Ausnahmen) über "Fernleihe" besorgt werden. Wen wundert es da, dass jährlich mehr als 30.000 Medien über die Theke gehen. Doch das Ausleihergebnis ist nicht nur auf die gute Ausstattung der Bücherei zurückzuführen. Maßgeblich daran beteiligt sind auch die vielen Projekte zur Leseförderung, die zusammen mit mehreren Kooperationspartner durchgeführt werden. 

Auch mit den ortsansässigen Kindergärten werden einige Projekte durchgeführt.

Ein Projekt ist besonders zu nennen:

"Mit Leo Leseratte voll in Form" - In diesem Projekt geht es um die Sprachbildung zur sozialen Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, aber auch um die Unterstützung deutschsprachiger Kinder mit Defiziten im Sprachbereich.

Leseförderung – bereits ab dem Kleinkindalter

Noch nie war es wichtiger als heute, Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern!

In unserer Gesellschaft, in der Information und Kommunikation eine wachsende Rolle spielen, ist die Lesefähigkeit von entscheidender Bedeutung.

Es wird schon viel getan, aber nicht genug!

Nicht ohne Grund gibt es in der Bundesrepublik Deutschland immer noch über 2 Millionen Analphabeten, ein hoher Prozentsatz von leseschwachen Kinder und Jugendlichen in jeder Klassenstufe. Das sind erschreckende Zahlen.

Mein Name ist Annette Bost, ich bin die Leiterin der Gemeindebücherei in Quierschied und freue mich, dass Sie sich die Zeit nehmen, um mehr über die Leseförderung im Kleinkind- und Kindergartenalter und die Projekte der Gemeindebücherei Quierschied zu erfahren.

Von Anfang an hat sich die Gemeindebücherei Quierschied in erster Linie die Leseförderung von Kindern im Grundschulalter zum Ziel gemacht. Nun wollen wir einen Schritt weiter gehen, denn Leseförderung soll nicht irgendwann anfangen, sondern möglichst früh.

Jedoch nützt es wenig, wenn wir mit unseren Projekten und Aktionen allein dastehen. Die Mithilfe von Eltern und Erzieher(n)/innen und später von Lehrer(n)/innen ist von entscheidender Bedeutung.

Elternhaus, Kindergarten, Schule und Bücherei müssen eng zusammenarbeiten, um Kinder für die Welt des geschriebenen Wortes zu begeistern.

Leseförderung im Kleinkindalter zielt auf die Sprachentwicklung und die Erweiterung des Wortschatzes. Bereits im Babyalter kann man die Kinder mit Fingerspielen, Kniereiterversen und Bewegungsliedern zum Sprechen und Nachahmen ermuntern.

 Im nächsten Altersabschnitt können Bilderbücher, z. B. beim wiedererkennen von Gegenständen, Farben benennen und Gegensätzen erkennen sehr hilfreich sein.

Handmärchen und Schuhkartontheater, unterstützt durch Klänge und Geräusche, regen zum Mitmachen an.

Ganz wichtig ist das Vorlesen, denn dies ist in der vorschulischen Phase für die Entwicklung der Lesefähigkeit und der Leselust von großer Bedeutung.

Die Gutenachtgeschichte ist eine wunderbare Form, mit der man Kindern Lust auf Lesen macht und auch gleichzeitig die Fantasie des Kindes anregt. Man sollte jedoch nicht nur „stur“ vorlesen, sondern auch zwischendurch Dialoge zwischen sich und dem Kind entstehen lassen, was wiederum positive Auswirkungen auf den Wortschatz und die Ausdrucksweise hat.

Das Anschauen von Bilderbüchern fördert die Kreativität (malen, formen von Knete od. anderer Materialien)

Im Leben eines Kindes sollten Bücher etwas selbstverständliches, wie essen, trinken und spielen sein. Deshalb sollten Sie Ihrem Kind ein Vorbild sein und auch öfter mal zu Lesestoff greifen, selbst wenn es nur eine Zeitung oder Zeitschrift ist.

 Wichtig ist es auch, Kindern möglichst früh den richtigen Umgang mit Büchern beizubringen. Bücher sind kein Spielzeug. Sie gehören in ein Regal und nicht in die Spielzeugkiste, in der sie nach und nach zerfleddern.

Leseförderung im Elternhaus besteht

  • aus der Anregung zum kreativen Umgang mit der Sprache, z.B. durch Fingerspiele und Kniereiter
  • aus dem frühen Kontakt mit dem geschriebenen Wort z.B. in Form der Gute-Nacht-Geschichte und
  • durch das Anschauen von Bilderbüchern in dem Vorbild der lesenden Eltern und aus einem Haus mit vielen Büchern

Mehr nicht !

Aber auch nicht weniger!

Das Leseangebot ist ganz wichtig um die Leselust bei einem Kind zu wecken und zu erhalten, denn wer will schon immer in das gleiche Buch hineinschauen. Auch lauern fast hinter jeder Kinderzimmertür Gameboy, PlayStation und Co., um die Kids vom „mühsamen“ Lesen abzuhalten.

Schenken Sie an Geburtstagen oder zu Weihnachten, statt Spielzeug einmal ein Buch. Da der Wissensdurst im Vorschulalter schier unstillbar ist, kann es auch mal ein altersgerechtes Sachbuch sein, dass zusammen mit dem Papa durchgesehen werden kann. Der lernt dann auch noch was dazu.

Um das Angebot an Lesestoff noch zu erhöhen, sollte man den Kindern auch den regelmäßigen Besuch in unserer öffentlichen Bücherei ermöglichen. Hier können Sie gemeinsam mit ihrem Kind zum Nulltarif, Bücher, Zeitschriften, CDs und Kinder-Hörspielkassetten aussuchen und ausleihen. Wir bieten eine breite Palette an Bilder-, Erstlese- und Sachbüchern für jedes Alter und jeden Geschmack. Wir beraten Sie gerne über altersgerechte Literatur, denn überfordern sollten Sie Ihr Kind nicht!