Donnerstag, 07. November 2019 16:30

Gute Stimmung beim Seniorennachmittag in der Fischbachhalle

Heinrich (Mitte) und Hilde Neumann (sitzend) waren das am längsten verheiratete anwesende Ehepaar (65 Jahre)

Der älteste anwesende, Ingo Kipper (95, Mitte), nimmt ein kleines Geschenk von Ortsvorsteher Schmidt und Bürgermeister Maurer entgegen

Die älteste Anwesende Maria Blank (98) freute sich über die Gratulation von Bürgermeister Lutz Maurer (rechts) und Ortsvorsteher Norbert Schmidt

Am Dienstag, 29. Oktober 2019, fanden sich die Seniorinnen und Senioren aus dem Gemeindebezirk Fischbach-Camphausen auf Einladung der Gemeinde in der Fischbachhalle ein, wo der alljährliche Seniorennachmittag stattfand.

 

Verwaltungs-Mitarbeiterin Waltraud Spaniol und Ortsvorsteher Norbert Schmidt hatten das gemütliche Beisammensein der Generation 70 plus organisiert. Die Programmpunkte waren bewusst generationsübergreifend gestaltet. So präsentierte die Gesangsgruppe „Evergreens“ ausgewählte Hits, die zum Mitsingen animierten. Auch die Kindertanzgruppe des Kneipp-Vereins, die „Tanzzwerge“ verzückten die geladenen Gäste mit ihrer Darbietung.

 

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten der Fischbacher Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes zusammen mit dem Siedlerbund.

 

Bürgermeister Lutz Maurer nahm zusammen mit Ortsvorsteher Schmidt die traditionelle Ehrung der ältesten anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie des am längsten verheirateten anwesenden Paares vor. In diesem Jahr durften sich Maria Blank (98 Jahre), Ingo Kipper (95) und das seit 65 Jahren verheiratete Ehepaar Hilde und Heinrich Neumann über kleine Geschenke freuen.

 

Auch Bürgermeister Maurer freute sich. Und zwar über die große Resonanz der Bevölkerung und die Unterstützung der Helferinnen und Helfer. Diese jährlichen Veranstaltungen seien als Dankeschön an die Seniorinnen und Senioren zu sehen, die die Gemeinde Quierschied in vielfältiger Weise mit prägten und prägen. Nicht selten durch ehrenamtliches Engagement in Vereinen, im kirchlichen oder sozialen Bereich oder durch die Unterstützung in ihren Familien, als Nachbar oder einfach durch gute Gespräche miteinander.