Freitag, 10. Januar 2020 09:21

Erste Ehrenamtspreise der Gemeinde gehen an vier "heimliche Helden"

v.l.n.r.: Künstler Wolfgang Raber, Günter Kirsch und Anneliese Stadler, Bürgermeister Lutz Maurer, Peter Wengler und Frank Schemmel

Am Montag, den 16. Dezember 2019, wurde im Sitzungsaal des Rathauses zum ersten Mal der Ehrenamtspreis der Gemeinde Quierschied verliehen. Insgesamt waren dem Kulturausschuss zehn Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen worden. Bürgermeister Lutz Maurer überreichte den vier vom Kulturausschuss ausgewählten Anneliese Stadler, Günter Kirsch, Peter Wengler und Frank Schemmel neben einer Urkunde auch jeweils eine ganz besondere Statue. Die „abstrakten Engel“ vom Quierschieder Künstler Wolfgang Raber sind nämlich – wie die Ausgezeichneten – Unikate.

 

„Mit dem Ehrenamtspreis sollen außergewöhnliche Einsatzbereitschaft, besonderes Engagement sowie uneigennütziges Wirken für das Gemeinwesen ausgezeichnet werden. Dieses Engagement ist es, das die Vereine und Institutionen in unserer Gesellschaft lebendig hält und mit so viel Leidenschaft prägt“, sagte Bürgermeister Lutz Maurer, der den Preis im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde im Januar 2019 aus der Taufe gehoben hatte. Neben den Geehrten und deren Begleitungen waren auch die Ortsvorsteher Stefan Ziegler (Quierschied), Norbert Schmidt (Fischbach-Camphausen) und Peter Saar (Göttelborn), die Beigeordnete Eva Bastian sowie Vertreterinnen und Vertreter des Kulturausschusses und jener Vereine und Organisationen anwesend, in deren Dienste sich die Preisträgerin und die Preisträger stellten – und immer noch stellen.

 

Günter Kirsch, Anneliese Stadler, Peter Wengler und Frank Schemmel von Bürgermeister Maurer ausgezeichnet

Anneliese Stadler (81) und Günter Kirsch (84) sind beispielsweise schon seit über 70 Jahren im Mandolinen- und Gitarrenverein engagiert. Allein dieses Jubiläum erreichte bisher noch kein Mitglied im Dachverband „Bund für Zupf- und Volksmusik“ im Saarland. Seit sieben Jahrzehnten seien beide eingebunden und „immer dort, wo ihr gebraucht werdet“, betonte Bürgermeister Maurer bei seiner Laudatio und nannte beispielhaft das „Wiese- und Wenzelfest“, das - wie auch der Mandolinen- und Gitarrenverein – ohne die Ehrenamtlichen nicht das, wären, was sie heute sind.

 

Gleiches gilt für den Verein der Musikfreunde. Hier schlägt der Ehrenpreisträger Frank Schemmel seit 40 Jahren unter anderem die kleine und die große Trommel. Nach vorhergehenden Vorstandsämtern führt Schemmel den Verein seit 2008 als Vorsitzender und Organisator von Vereinsfesten und -Fahrten und ist als Mitorganisator des Weihnachtsmarktes und der Rathauserstürmung auch maßgeblich über die Vereinsgrenze hinaus engagiert. Seit 1983 arbeitet er zudem in unterschiedlichen Funktionen beim Deutschen Roten Kreuz mit, unter anderem 32 Jahre als Geschäftsführer der Sterbehilfekasse (1987 bis 2019), zehn Jahre lang als Ausbilder für lebensrettende Sofortmaßnahmen (1989 bis 1999) und seit fünf Jahren als Blutspende-Beauftragter.

 

Zwischen 1980 und 2010, also 30 Jahr lang, war Peter Wengler im Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Fischbach-Quierschied tätig – unter anderem als Finanzkirchmeister. Außerdem war Wengler lange Jahre politisch tätig und als Vorstandsmitglied bei der Sozialstation Sulzbach-/Fischbachtal, der Laienbühne und der Arbeiterwohlfahrt aktiv. Dem Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins gehört er seit 2002 an und seit 2018 ist er Teamsprecher des Kneipp-Vereins seit 2018. Zwischen 2012 und 2017 war er außerdem Sprecher des Seniorenbeirates der Gemeinde Quierschied.

 

„Es ist mir eine große Freude, Sie alle mit dem ersten Ehrenamtspreis der Gemeinde Quierschied auszeichnen zu dürfen und ich gratuliere Ihnen ganz recht herzlich – Sie sind die heimlichen Helden des Ehrenamtes“, sagte Bürgermeister Maurer abschließend.