Mittwoch, 25. März 2020 19:00

Allgemeinverfügungen der Landesregierung

Aktuell: Vorläufige Ausgangsbeschränkung

 

Hier finden Sie eine Übersicht wichtiger Kontaktdaten: Corona-Kontaktdaten

Hier finden Sie einen Flyer mit den Hilfsangeboten der Gemeinde: Flyer Hilfsangebote

 

+++ Stand 25. März 2020 +++

Anpassung der Allgemeinverfügungen an Bundesempfehlung

Die Landesregierung hat am heutigen Mittwoch die Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung harmonisiert und damit an die Beschlussempfehlung des Bundes angepasst, um für Klarheit zu sorgen. Ab sofort gilt: Sport und Bewegung an der frischen Luft sind alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder mit den Personen, die im selben Haushalt leben, möglich. Es bleibt im Saarland bei der Ausgangsbeschränkung, nach der das Verlassen der eigenen Wohnräume nur noch bei triftigen Gründen erlaubt ist. Besuche bei Freunden oder Bekannten sind auch weiterhin nicht gestattet.
Darüber hinaus wurde eine Regelung für den Bereich der Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe getroffen, nach der ab sofort nur noch Übernachtungen aus beruflichen oder wichtigen persönlichen Gründen, wie etwa bei Unbewohnbarkeit der eigenen Wohnung, gestattet sind. Dies dient der Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus durch Vermeidung von nicht notwendigen Reiseanlässen.
Die neuen Regelungen gelten ab Donnerstag, 26. März 2020, 0:00 Uhr.

 

Hier finden Sie die Originalfassungen der Allgemeinverfügungen der Landesregierung:

Anpassung der Allgemeinverfügungen vom 16.03.2020 und vom 20.03.2020 (25. März 2020)

Allgemeinverfügung zum Vollzug des IfSG "Vorläufige Ausgangsbeschränkung" vom 20. März 2020

Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 16. März 2020 (gültig ab 18. März 2020)

Allgemeinverfügung zur Schließung von Betreuungseinrichtungen und Veranstaltungen und Ansammlungen vom 13. März 2020

Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmer*innen vom 11. März 2020

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung.

oder auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts.

 

+++ Stand: 20. März 2020 +++

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nun ist es soweit. Leider war die Maßnahme der Landesregierung, eine Ausgangsbeschränkung zu erheben, offenbar unausweichlich. Zu viele Menschen haben sich – leider auch bei uns in Quierschied – nicht an die Empfehlungen gehalten, soziale Kontakte weitestgehend einzustellen. Aufgrund der Sachlage ist dieses Verhalten unverantwortlich. Schon lange ist klar, was getan werden muss, damit diese Pandemie so glimpflich wie möglich verlaufen kann.

Ich kann Sie alle nur eindringlich auffordern, den Auflagen der Ausgangsbeschränkung nachzukommen!

ICH BITTE SIE: BLEIBEN SIE ZU HAUSE!

 

Trotz allem gibt es auch immer wieder positive Nachrichten in dieser Krise. So möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfer bedanken, die sich auf unseren Aufruf hin bei der Gemeindeverwaltung gemeldet und ihre Dienste für besonders Betroffene angeboten haben und dies auch bereits in den ersten Fällen umgesetzt haben.

DANKE!!!

 

Ihr Bürgermeister

Lutz Maurer

 

+++ Stand: 17. März 2020 +++

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Ausbreitung des Corona-Virus schreitet weiter voran, was die Landesregierung zu weiteren Maßnahmen zwingt. Ab Mittwoch, 18. März 2020 (0 Uhr) gelten demnach verschärftere Regeln zur Einschränkung des öffentlichen Lebens bzw. sozialer Kontakte im öffentlichen Bereich. Ich bitte Sie, sich an die Leitlinien der Landesregierung zu halten und damit einen wesentlichen Teil dazu beizutragen, vom Virus besonders gefährdete Personen bestmöglich zu schützen.

Ihr Bürgermeister
Lutz Maurer

 

Die Gemeindeverwaltung bittet um Beachtung der erlassenen Allgemeinverfügungen der Landesregierung.

 

Leitlinien der saarländischen Landesregierung zum Vorgehen zur weiteren Beschränkungen von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich:

I. Ausdrücklich NICHT geschlossen wird

  • der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Für diese Bereiche sollen die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

II. Für den Publikumsverkehr zu schließen sind

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Messen, Ausstellungen, Kinos, Spielplätze, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Prostitutionsstätten, Bordelle, der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios sowie allen weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center.

III. Zu verbieten sind

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen, im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

IV. Zu erlassen sind

  • Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen, um den Besuch zu beschränken in den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird, ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben.
  • Auflagen für Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels, das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren, etwa durch Abstandsregelung für die Tische, Reglementierung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und –hinweise.
  • Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können.
  • Regelungen, dass Restaurants und Speisegaststätten generell frühestens ab 6 Uhr zu öffnen und spätestens ab 18 Uhr zu schließen sind.