Theaterstück und Ausstellung in Gedenken an Anne Frank

Die Jüdin Anne Frank versteckte sich vom 6. Juli 1942 bis zum 4. August 1944 mit ihren Eltern, ihrer Schwester Margot und weiteren 4 Personen in einem Hinterhaus in Amsterdam auf engstem Raum, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen. In dieser Zeit im Versteck - es waren genau 761 Tage - entstand auch Annes Franks Tagebuch, das nach ihrem Tod veröffentlicht wurde. Anne Frank verstarb mit 14 Jahren im Konzentrationslager Bergen -Belsen. Am 12. Juni 2024 wäre Anne Frank 95 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass haben bundesweit Schulen den Gedenktag mit besonderen Aktionen begleitet – unter anderem auch in der Gemeinde Quierschied: Die Achtklässler der Gemeinschaftsschule Quierschied haben sich in den vergangenen sechs Wochen intensiv mit Anne Frank und ihrem Leben im Amsterdamer Versteck beschäftigt. Auch mit dem jüdischen Leben in Quierschied haben sich die Gemeinschaftsschüler seit Jahresbeginn auseinandergesetzt. Unterstützt hat sie dabei Dr. Harald Klein, der zu diesem Thema bereits ein Buch geschrieben hat. Das Ergebnis: Ein Theaterstück, das am Gedenktag in der Schule aufgeführt wurde, sowie eine Ausstellung mit dem Titel „Fenster zur Vergangenheit“, die noch bis einschließlich Freitag, 21. Juni, im Bistro der Gemeinschaftsschule Quierschied, besucht werden kann.

Mehr Informationen auf der Internetseite der Gemeinschaftsschule unter www.gems-quierschied.de. Nachfragen bitte an Tel.: 06897 6008550 oder per Email an p.diehl@schule.saarland.