Lasbach-Spielplatz wird zum Mehrgenerationenspielplatz

 

Da staunten die Zuhörerinnen und Zuhörer der vergangenen Gemeinderatssitzung nicht schlecht: Bürgermeister Lutz Maurer berichtete unter „Mitteilungen und Anfragen“ von einem exklusiven Projekt, das in den kommenden Wochen und Monaten in Quierschied umgesetzt werden soll: Die Errichtung eines inklusiven Mehrgenerationenspielplatzes im Bereich des jetzigen Bolzplatzes am Lasbach im Gesamtwert von etwa 500.000 Euro. Am vergangenen Donnerstag, 1. Februar 2024, hat der Bauausschuss in einem ersten Schritt die Auftragsvergabe für die Planungsleistung hierzu beschlossen. Die Realisierung und Fertigstellung des gesamten Projektes ist für das laufende Jahr 2024 geplant.

Quierschied setzt sich gegen Mitbewerber durch

Als eine von insgesamt nur 16 Kommunen wurde die Gemeinde Quierschied im Rahmen des „Olympiaprojekts“ des Landes für eine Förderung durch das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport (kurz: MIBS) und das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) ausgewählt. Aufgrund der Begrenztheit der finanziellen Mittel wurde das Gemeinschaftsprojekt der Ministerien als Wettbewerb ausgelobt, bei dem sich nur die „innovativsten kommunalen Projekte“ unter den 36 eingereichten durchsetzen konnten – darunter das der Gemeinde Quierschied.

Ziel des Projektes ist es, bestehende Spielplätze zu erweitern, um - ganz im Sinne des olympischen/paralympischen Gedankens – „Spaß an Sport, Bewegung, Fitness und präventiver Gesunderhaltung sowie den örtlichen Gemeinschaftssinn zu fördern.“ Konkret wird der Spielplatz am Lasbach durch zusätzliche Geräte und Angebote erweitert, sodass ihn künftig Menschen aller Altersklassen mit und ohne körperliche oder geistige Einschränkungen nutzen können.

„Der Standort ‚In der Lasbach‘ ist für dieses Vorhaben geradezu ideal. In Sichtweite befindet sich die Grundschule, deren Ganztages-Angebot künftig ausgebaut werden soll. Doch nicht nur die Schul- oder die Kitakinder werden von dieser großen Maßnahme profitieren. Auch junge Erwachsene oder Seniorinnen und Senioren werden sich hier aktiv oder auch passiv die Zeit vertreiben können“, sagt Bürgermeister Lutz Maurer und ergänzt: „Mehr noch: Hier wird ein neuer sozialer Treffpunkt geschaffen, an dem Jung und Alt zusammenkommen und sich gemeinsam körperlich betätigen können. Dafür bedanke mich recht herzlich bei den Mitarbeitern des Bauamtes. Nur durch ihre gute Vorarbeit war es uns möglich, so kurzfristig eine Projektskizze einzustellen. Ich freue mich sehr, dass wir uns mit diesem Entwurf durchsetzen konnten.“

Neue Spielgeräte, neues Multi-Sportfeld

Die geplante Erweiterung des bestehenden Spielplatzes umfasst die Neugestaltung des bestehenden Braschen-Bolzplatzes mit mehreren neuen, teilweise inklusiven Spielgeräten. Auf dem „hinteren“ Teil des derzeitigen Bolzplatzes soll eine Multifunktionsspielfläche mit Fangzaun errichtet werden. Die Spielfläche kann dabei für eine Vielzahl von Sportarten wie Fußball, Handball, Hockey, Basketball, Yoga-Kurse, Gymnastik usw. genutzt werden und ist daher grundsätzlich für Menschen allen Altersgruppen geeignet.

Die Finanzierung des Spielplatzes erfolgt zu 90 Prozent durch eine Bedarfszuweisung aus Landesmitteln. Die restlichen Kosten wurden bereits in den Haushalt 2024 der Gemeinde eingestellt.