Das Gaswerk Illingen informiert

 

Der Angriffskrieg auf die Ukraine hat Auswirkungen auf unsere Energieversorgung, die momentan noch nicht absehbar sind. Allerdings gibt es bereits jetzt eine Verknappung der Gaslieferungen aus Russland und aufgrund der hohen weltweiten Nachfrage stark gestiegene Energiepreise auf dem Weltmarkt. Dadurch steigen auch Energiepreise in Deutschland. Der derzeitige knappe Gasfluss durch die Nord Stream 1 und die Drohungen von Gazprom, die Gaspipeline nicht mehr weiterzubetreiben, verschärfen noch einmal das vordringliche Thema einer Gasmangellage, was viele Versorger umtreibt. 

Die Sicherstellung der Versorgung unserer Kunden ist gewährleistet. Die deutsche und die europäische Rechtslage sehen vor, private Haushalte bis zum Ende zu schützen und zu versorgen. Selbst im schlimmsten Szenario wird Deutschland weiter Gas aus Norwegen sowie von Terminals aus Belgien oder Holland, demnächst auch direkt von Terminals an der deutschen Küste bekommen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit auf die heimischen Gasspeicher zurückzugreifen. Diese sind zurzeit zu etwa 64,5 % gefüllt und sollen bis Ende des Jahres weiter gefüllt werden.

Die Verbraucher bekommen die drohende Gasmangellage in 2023 wohl heftig zu spüren. Die Preise werden deutlich ansteigen. An den Börsen haben sich die Preise zum Teil versiebenfacht. Dies kommt nicht alles sofort und nicht in vollem Umfang bei den Kunden an, aber irgendwann muss es bezahlt werden. Die in den öffentlichen Medien angesprochene Verdreifachung der Endkundenpreise liegt in einem realistischen Rahmen. Unser Gaseinkauf für das Kalenderjahr 2023 ist fast abgeschlossen. Wir tun alles Mögliche für unsere Kunden um den Preisanstieg so erträglich wie möglich zu gestalten. Wir raten unseren Kunden, jetzt schon Vorsorge zu treffen und die Abschläge zu erhöhen, um am Ende des Jahres ein Guthaben zu erzielen. Dieses Guthaben können Sie mit den monatlichen Energiekosten/Abschläge in 2023 verrechnen. Um das genaue Prozedere zu erfragen, kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice. Ein zweiter Vorschlag unsererseits wäre, privat bspw. auf einem gesonderten Sparbuch vorzusorgen und bereits jetzt für die Energiekosten der Zukunft Geld zurückzulegen.

Wie bereits im November 2021 veröffentlicht, wird es zum aktuellen Stand dank der langfristigen und sehr guten Beschaffungsstrategie von Seiten des Gaswerks Illingen keine Preiserhöhung für das Jahr 2022 geben. Sollte es zu einer Gasnotlage kommen, schreibt der Gesetzgeber den Energieversorgern die Erhöhung der Preise durch Umlagen vor. 

Die Energiewirtschaft arbeitet im engen Schulterschluss mit der Bundesregierung mit Hochdruck daran, die Energieversorgung zu diversifizieren, neue Importquellen zu erschließen und den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben. 

Gleichzeitig müssen wir aber auch effizienter mit der vorhandenen Energie umgehen. Und hier kann jeder mithelfen: Vom Industrieunternehmen bis zum einzelnen Bürger. Es ist daher gut, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz eine Energiespar-Kampagne gestartet hat, die auf ungenutzte Einsparpotenziale aufmerksam macht. Die Kampagne lädt uns alle – Verbraucherinnen und Verbraucher genauso wie Unternehmen – ein, aktiv mitzuarbeiten, kreativ zu sein und die individuellen Energiesparpotenziale zu heben.

Wir, unterstützen diese Kampagne und werden daher weitere Maßnahmen ergreifen, um unseren Gasverbrauch zu verringern. Und wir appellieren an Sie, sich uns anzuschließen! 

In jedem Haushalt gibt es noch Möglichkeiten Energie einzusparen. Das dient nicht nur dem Klimaschutz und der Versorgungsicherheit, sondern entlastet auch das Portemonnaie.

Wir unterstützen Sie beim Energiesparen!

Sie suchen Tipps und Tricks wie Sie schnell und einfach im Alltag Energie sparen können oder Maßnahmen, die sich im Haus oder der Wohnung mit überschaubarem Aufwand umsetzen lassen? Die Online-Plattform www.ganz-einfach-energiesparen.de hilft Ihnen weiter. Die Plattform verlinkt auch zur Kampagnenseite des Wirtschaftsministeriums (www.energiewechsel.de)

Der Krieg in der Ukraine und seine Auswirkungen stellt Sie als unsere Kundinnen und Kunden genauso wie uns als Unternehmen vor große Herausforderungen. Bei allen Schwierigkeiten bleiben wir weiter zuversichtlich, dass wir sie gemeinsam lösen können.

Haben Sie noch Fragen dazu oder wünschen weitere Informationen, rufen Sie uns einfach an (Tel. 06825/93260) oder kommen Sie im BESi (Eisenbahnstr. 7) vorbei.

Bleiben Sie gesund.
Ihr Team vom Gaswerk Illingen