Aus dem Gemeinderat

 

Am vergangenen Donnerstag, 7. Oktober 2021, fand in der Q.lisse in Quierschied die 17. Sitzung des Gemeinderates statt. 
Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Lutz Maurer beschäftigte sich der Rat im zentralen Tagesordnungspunkt mit der Frage, ob auf der Halde nördlich der Fischbachbahn in Fischbach-Camphausen eine Mountainbike-Bahn entstehen sollte. Grundlage dieser Fragestellung bildet eine entsprechende Anfrage der RAG an die Gemeinde zur Folgenutzung des insgesamt 11,3 Hektar großen Halden-Geländes. Rudolf Krumm von der RAG Montan Immobilien stellte den Ratsmitgliedern das Ideenkonzept vor. Demnach könne eine solche Bahn auf Grundlage des bisherigen Sanierungsplans und ohne Mehrkosten errichtet werden, was für eine Entspannung auf den von vielen Radfahrern, Wanderern und Spaziergängern genutzten Waldwegen führen könnte. Die RAG würde auch alle Maßnahmen für die Entlassung des Geländes aus der Bergaufsicht sowie das Haftungsrisiko für die folgenden 20 Jahre übernehmen. Bei der Gemeinde verblieben die Kosten für den Kauf der Halde und die Planung der Mountainbike-Strecke. Nach langer Diskussion, in der auch andere Nutzungsmöglichkeiten der Haldenfläche wie die Installation einer Photovoltaik-Anlage angesprochen wurden, beschloss der Gemeinderat mehrheitlich, das Konzept weiterzuverfolgen. Allerdings seien im Rahmen einer Phase I weitere Informationen seitens der RAG über den konkreten Vertragsentwurf, den möglichen Kaufpreis sowie über die Gutachten hinsichtlich der Bodenbeschaffenheit vorzulegen. Anschließend wird sich der Gemeinderat diesem Thema erneut widmen und über die weitere Vorgehensweise entscheiden.
In weiteren Tagesordnungspunkten beschloss der Gemeinderat die zuvor vom Ortsrat Göttelborn und dem Bauausschuss einstimmig verabschiedete Teiländerung des Bebauungsplans G 505 „Konzertwald Göttelborn“ sowie die Einleitung vorbereitender Untersuchungen anlässlich des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) in der Ortsmitte von Fischbach-Camphausen (mehr dazu in der nächsten Ausgabe des Quierschieder Anzeigers). Zudem wurde eine Firma mit der Erneuerung der Wasserleitungen in der Gemeindestraße „In der Humes“ beauftragt. Die Auftragssumme beträgt rund 532.000 Euro brutto.