Altorientalische Lesung mit Ari TUR

Dienstag 10. November 2020, 18:00 Uhr
Ort: Q.lisse – Haus der Kultur

Noch ganz druckfrisch ist das Buch, das der Autor Ari Tur, alias Harald Klein, am Dienstag, 10. November 2020, in der Q.lisse in Quierschied vorstellen wird. Beginn ist 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Wer schon einmal eine Lesung von Ari TUR besucht hat, weiß, dass seine Lesung in orientalischer Atmosphäre stattfindet. Die musikalische Umrahmung gestaltet der iranische Musiker Arasch, der eines der ältesten Instrumente der Welt, eine Santur, zum Klingen bringen wird.

Altorientalische Zaubertexte und Wahrsagungen aus den assyrisch-babylonischen Omen-Serien stehen dieses Mal im Mittelpunkt der Erzählung. Assyrische Tontafeltexte, die der Autor selbst bei Ausgrabungen in der syrischen Wüste entdeckte, bilden die Grundlage der Geschichte, die - entlang historischer Begebenheiten - vom Leben der Menschen in Mesopotamien berichtet.

Band 4 der Romanserie „König der vier Weltgegenden“ mit dem Untertitel „Das Omen der Finsternis“ (Verlag Books on Demand / BoD; ISBN: 9783750408173) schildert in spannender Weise die historischen Begebenheiten am Ende des 13. Jahrhunderts v. Chr. in Mesopotamien. Ari TUR lässt auch in diesem Teil wieder die altorientalische Geschichte, die er aus Texten von assyrischen und babylonischen Keilschrifttafeln zusammengetragen hat, lebendig werden. Da die Hauptprotagonisten des Romans tatsächlich gelebt haben, entwickelt sich eine mitreißende Story, die die Leserschaft in eine Welt fremder Kulturen entführt, die von Magie, Machthunger und Intrigen an den Königshöfen geprägt ist. Die Leserinnen und Leser begleiten dabei den Königsboten Senni und den Bogenschützen Banū auf ihren gefährlichen Reisen an die vier Enden der damals bekannten Welt - dem Reich des ›Königs der vier Weltgegenden‹.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung per Mail an oder Tel.: 06897 961-194 aber erforderlich.

Bitte beachten Sie die Vorgaben der aktuell geltenden Rechtsverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.